Logo

Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin!

13.04.2019 - Studienfahrt der 11. Klassen.

Ankunft

Früh aufstehen hieß es für uns am Montag, den 1. April. Um 7:00 Uhr fuhr unser Bus in Richtung Berlin. Nach 8 km Stau, welcher unsere Laune trübte,  wurde der Tag jedoch wieder erfreulich, als wir unsere kleinen, doch gemütlichen Zimmer im H2 Hotel am Alexanderplatz beziehen konnten. Am Nachmittag stand schon die erste Attraktion auf dem Programm: das Berliner Dungeon. Die kleinen dunklen Zimmer, in denen schauerhaft die mittelalterliche Geschichte Berlins erzählt wurde, waren anfangs noch gruselig, doch nach dem ersten Schreck hatte man sich schnell wieder erholt und konnte der Geschichte weiter folgen.

Ausflug in die DDR- Geschichte Berlins

Am Dienstag machten wir uns mit der U-Bahn auf zu den "Berliner Unterwelten". Die engen Gänge und die kalte Luft lenkten jedoch nicht von der interessanten Führung ab. Auch für weniger Geschichts-Begeisterte ist die Führung, mit den hautnahen Erzählungen über die verschiedenen Fluchtwege unter der Mauer hindurch, spannend gewesen. Nach einer kurzen Mittagspause besuchten wir die Führung "Bernauer Straße", dort, wo früher einmal die Mauer gestanden hat. Wir erfuhren, wie es Menschen gelang, über die Mauer zu fliehen, bzw. warum es andere nicht schafften, bekamen einen Einblick in die Lebenssituation der Ost- und Westberliner und erfuhren, wie die Mauer gebaut worden ist.

Berlin auf eigene Faust

Am Mittwoch durften wir selbstständig Berlin erkunden. Diese Freizeit wurde genutzt, um in der Mall of Berlin zu shoppen und Museen zu besuchen, wie das "Streetartmuseum" oder das "Museum der Illusionen". Sehenswürdigkeiten wurden angeschaut, wie das Brandenburger Tor, die Siegessäule oder auch der Reichstag, aber die Zeit wurde auch für Familienbesuche genutzt.
Trotz des anstrengenden Tages, fuhren wir abends alle gemeinsam in das Kriminaltheater und schauten uns das Stück "Die Therapie" an. Sogar die "Nicht-Theater-Fans" sagten am Ende positiv überrascht: "Theater kann ja auch toll sein!"

Der letzte Tag

Am Donnerstag besuchten wir die "Gedenkstätte Hohenschönhausen", das Stasi-Gefängnis. Der einleitende 30minütige Film ermüdete uns alle sehr, weswegen wir bei der anschließenden Führung nicht mehr besonders aufmerksam waren. Das sonnige Wetter rüttelte uns wieder wach und wir konnten noch unseren letzten Nachmittag in Berlin genießen. Am Abend trafen wir uns alle bei einem kleinen Italiener nahe des Fernsehturms zu einem Abschlussessen.

Abreise

Nach dem üppigen Frühstücksbuffet kamen wir nach 3 Stunden Fahrt müde aber wohlbehalten zu Hause an. Alles in allem wird jedem diese Abschlussfahrt noch gut in Erinnerung bleiben, nicht nur wegen der tollen Attraktionen, sondern weil wir mit unseren Freunden viele unvergessliche Momente erleben durften.