Logo

Wir haben es uns zum Ziel gesetzt, spätestens zum Schulfest am 28.06.2018 den "(T)Raum der Stille" einzuweihen.

Dies scheint durchaus realistisch, denn wir sind in der glücklichen Lage, am Evangelischen Schulzentrum großartige SchülerInnen und engagierte Eltern zu haben, die uns mit Geld-, Sach- und Zeitspenden unterstützen.

Inzwischen sind durch Spenden von Eltern, Firmen, Vereinen und Stiftungen mehr als 10 000 Euro zusammen gekommen.

VIELEN DANK DAFÜR!

Außerdem konnten wir einen Elektriker und weitere motivierte Bauhelfer in der Eltern- und Schülerschaft finden. Dafür sind wir sehr dankbar und freuen uns auf die Zusammenarbeit.

Die erste Materiallieferung ermöglicht den Start des Baus der Podeste am 27.10.2017.

Wir werden Sie/euch hier weiter auf dem Laufenden über den Baufortschritt halten und freuen uns, spätestens am 28.06.2018 mit Ihnen /euch gemeinsam unseren "(T)Raum der Stille" einzuweihen.

 

"Wir bauen"

Pünktlich zum Baustart am 27.10. 2017 stand mittags um eins der LKW von "Profi Wesch" auf dem Schulhof und lud eine Menge Holz ab.

Zum Glück haben wir so kurz vor Schulschluss noch jede Menge fleißiger SchülerInnen gefunden, die uns geholfen haben, das gesamte Material vier Etagen nach oben zu tragen.

VIELEN DANK!

Nachdem dann endgültig alle anderen SchülerInnen und LehrerInnen ihren Weg ins wohlverdiente Wochenende antraten, kamen wir hoch motiviert und voller Tatendrang zur ersten Baubesprechung zusammen.

Die folgenden fünf Stunden haben wir fleißig gemessen, gesägt, geschraubt, gehämmert und diskutiert.

Und am Abend standen die ersten Podeste. Wir haben sie gleich mal auf Stabilität geprüft :-)

Es war ein großartiger, lustiger und produktiver Nachmittag, der allen Beteiligten noch lange in guter Erinnerung bleiben wird.

Vielen Dank an alle fleißigen Bauhelfer:
Bernward Paulick (Bauhütte Volkenroda), Casper Loew, DoroThea Reiß, Elmer Voltmann, Friederike Stelter, Grit Schönbach-Stelter, Hans-Gerd Jöring, Jan Thämert, Jonathan Becker, Kjell Heintze, Klaas Hof, Maximilian Fischer, Paul Schramm, Robert Stelter, Siegbert Baumert (Zimmerei Alban, Obermehler), Ulrike Grimmenstein

 

Am Freitag, den 26. Januar 2018 hat sich das Bau-Team zum 3. Mal getroffen.

Diesmal waren wir 7 Schüler und 7 Erwachsene.
Das Podest wächst und langsam sind die wellenförmigen Abschlüsse auch zu erkennen. Die Form soll uns an das Wasser der Taufe erinnern.
Der Fisch, der als Trennwand dienen soll (Ichtys: Jesus Christus Gottes Sohn Retter) ist schon in seinen Umrissen zu sehen.

Noch fehlt die 2. Ebene für die Podeste, damit genügend Schüler sitzen können.
Wer Lust hat, darf gerne in den Raum schauen und sich selber ein Bild vom Fortschritt machen.

Mit einer großen Überraschung wurden wir in die Ferien verabschiedet. Im Halbjahresgottesdienst überreichte die Klasse 7c ihre Spende von die 111,- € für den Raum der der Stille. Sie hatten extra einen Kuchenbasar durchgeführt.
Wenn wir weitere Unterstützung bekommen, beim Bauen als auch mit Spenden, dann wird der Raum wirklich zum Traum für alle von uns.

Deshalb jetzt schon:  Vielen Dank allen, die uns auf vielfältige Weise unterstützen (wollen) - vielleicht am Freitag, den 23. Februar 2018, wenn das Bauteam wieder zum Einsatz kommen soll.
 

Wie der Traum zur Realität wurde

Seit dem letzten Bericht ist nun schon einige Zeit vergangen, doch das heißt nicht, dass das Bau - Team untätig war. Die Arbeitsgruppe und ihre vielen Helfer waren sehr fleißig, sodass der Raum 408 nun fertig gestellt wurde, doch bis dahin ist viel passiert …
Podest wächst, Wellenformen und der Fisch als Trennwand bereits erkennbar, die 2. Ebenen der Podeste fehlt noch - so der letzte Stand vom (T)Raum der Stille auf unserer Schulhomepage. Was ist nun weiterhin noch passiert?

Im Verlauf des Jahres 2018 fanden weitere Bau- und Planungstreffen statt. Die Podeste und die Trennwand wurden zuerst fertiggestellt und abgeschliffen, der Holzboden wurde verlegt und in einem dunklen Braunton gestrichen. Absprachen wurden mit Handwerkern und Unternehmen getroffen, die uns bei der Erfüllung unseres Traumes unterstützen sollten.
Die Wannen für unsere Pflanzen wurden nach unseren Vorstellungen angefertigt. Für den Anstrich der Wände wurde sich auf die Grundfarbe Blau geeinigt, so bekam der Fisch eine auf ihn abgestimmte Atmosphäre. Frau Reiß sagte nur: "Wow. Der Fisch schwimmt ja richtig im kühlen Nass", als sie das Ergebnis sah und bald darauf folgte auch schon das nächste Element - der flauschige grüne Teppich wurde verlegt. Auch unser Glasfisch mit LED-Leuchten wurde an der Decke angebracht, ein weiterer Fortschritt.

Doch nun traf die Arbeitsgruppe auf einen "Streitpunkt" - Wie soll die Trennwand gestaltet werden? Folie oder Anstricht? Schuppen oder keine Schuppen? Welche Farben sollen verwendet werden? Oder vielleicht doch nur einfarbig? Mehrere Meinungen trafen aufeinander und parallel dazu verliefen auch noch andere Arbeitsschritts. Denn unser Ziel war es, den Raum bis zur Eröffnung zum Sommerfest am 28. Juni 2018 fertigzustellen und bis dahin musste noch vieles erledigt werden. Die Pflanzenwannen mussten noch montiert sowie bepflanzt werden und ein Altar, Kissen, Beamer und die Plissees fehlten auch noch. Damit unser Traum bis dato also zur Wirklichkeit wird, wurde sich ordentlich ins Zeug gelegt. Der Altar wurde geschweißt, die Kissen wurden in der Projektwoche genäht, die Pflanzen wurden in die mittlerweile angebrachten Wannen gepflanzt. Doch eine Frage stand noch immer im Raum - was machen wir mit dem Fisch? Dank einer tollen Zusammenarbeit und kreativen Köpfen bekam nun auch endlich die Trennwand ihren eigenen individuellen Anstrich.

Kurz vor dem 28. Juni 2018, der Eröffnung, wurden im Inneren des Raumes die letzten Schliffe getätigt - Beamer, Tisch, Plissees, Gießkanne und natürlich Bibel und Kerze. Und nun war es auch schon soweit, das Sommerfest stand vor der Tür und alle fieberten der Eröffnung entgegen. Auch von Außen wurde der Raum hübsch aufbereitet, ein roter Teppich wurde ausgerollt, Karten mit dem Logo vom (T)Raum der Stille angefertigt und ausgelegt, Luftballons mit Helium gefüllt (die später mit den Logokarten steigen gelassen wurden), … Das Ergebnis - die Eröffnung war ein voller Erfolg, das bedeutet, die Arbeitsgruppe hat gute Arbeit geleistet und es hat sich gelohnt. Viele Schüler, Eltern, Helfer und auch die Schulleitung waren gekommen. Doch trotz vieler positiver Rückmeldungen, war die Arbeitsgruppe noch nicht zufrieden gestellt, denn es fehlte noch etwas - die Einweihung durch Dorothea Reiß.

Am 07. November 2018 erfolgte dann die feierliche Einweihung vom Raum der Stille, zuerst mit allen Klassensprecher, dem Bau-Team und Frau Reiß, anschließend bekamen alle Klassen einzeln eine Einführung in die Besonderheiten des Raumes und dessen Bedeutungen.

Zusammenfassend kann man sagen, dass unser Traum in Erfüllung gegangen ist, doch ohne Unterstützung wäre dies alles nicht möglich gewesen.
An dieser Stelle will sich das Bau-Team (Dorothea Reiß, Bernward Paulick, Ulrike Grimmenstein, Grit Schönbach-Stelter, Friderike Stelter, Caspar Loew und Clara Thormann) noch einmal bei allen bedanken, die uns bei der Erfüllung geholfen haben.

Danke, ohne euch wäre das alles nicht möglich gewesen!