Logo

„Seid barmherzig, wie auch euer Vater barmherzig ist!“ (Lukas 6,36)

„Seid barmherzig, wie auch euer Vater barmherzig ist!“ (Lukas 6,36)
08.01.2021 - Gedanken zur Jahreslosung 2021 von Schulpfarrerin Claudia Faust.

"Mensch, hab doch mal ein weites Herz!" Ich glaube, dies ist der häufigste Satz, den ich in den vergangenen 10 Monaten gesagt habe. An so vielen Orten wird gerade geschimpft, sich aufgeregt, sich missverstanden und mit dem Kopf geschüttelt über die aktuelle Lage und die Meinungen der Menschen. Dabei entstehen so viel Missmut, Traurigkeit, Unverständnis, Streit oder Schweigen. Oft fehlen die Worte oder wir hören uns gar nicht mehr zu.

"Mensch, hab doch mal ein weites Herz!" Die Frau auf dem Bild macht ihre Arme ganz weit auf. Soweit es geht - um jemanden in den Arm zu nehmen, um die ganze Welt zu umarmen.

Jesus Christus spricht: "Seid barmherzig, wie auch euer Vater barmherzig ist!" Lukas 6,36

Das entscheidende Wort in der Jahreslosung ist Barmherzigkeit. Es gehört zu den meistgebrauchten Begriffen (über 400mal) in der Bibel. Die deutschen Begriffe "Barmherzigkeit", "Gnade" und "Erbarmen" gehen dabei auf das alttestamentliche Wort 'rachamim' zurück, das ursprünglich die inneren Körperteile des Menschen bezeichnet und so dort nach den alten Vorstellungen der Sitz des Mitgefühls ist - das Bauchgefühl. Oft zieht sich ja alles im Inneren zusammen, wenn wir Leid und Unrecht sehen.

Barmherzigkeit enthält die Worte 'arm' und 'Herz'. Menschliche Stärke zeigt sich, in dem ich den anderen in den Arm nehme. Wer barmherzig ist, hat tief im Herzen erkannt, dass jemand in einer Not ist. Erbarmen heißt, sein Herz den Armen zuwenden, und dabei nicht nur den Menschen mit wenig Besitz, sondern alle, die benachteiligt sind.

"Ich habe ein weites Herz" kann ich sagen, weil ich in meinem Leben selbst schon Barmherzigkeit erfahren habe. Mein Herz ist weit, weil ich in der Gewissheit lebe, dass mein Glaube an Gottes Barmherzigkeit mich trägt und mir immer wieder Stärke und Trost für mein Leben und das Miteinander mit Anderen schenkt.

"Seid BARMHERZIG, wie auch euer Vater barmherzig ist". Barmherzigkeit müssen wir also nicht allein "schaffen" - wir sind beschenkt und dürfen weiter schenken, wir sind gesegnet und dürfen segnen, uns wird geholfen und deswegen können wir anderen helfen… Amen.


Wir wünschen Ihnen und Euch allen ein gesegnetes und gesundes neues Jahr. Bleiben Sie behütet!

Schulpfarrerin Claudia Faust

 

Nachweis Foto: Petra Arndt, Jahreslosung 2021, bearbeitet von Cl. Faust